Eine Tour durch unsere Badezimmer – mit meinen geliebten schwarzen + weißen Armaturen

4. Mai 2018

 

Werbung: Beitrag entstanden in Zusammenarbeit mit Tap Trading Hannover Sylt*

 

So, langsam sollte es mal mit der versprochenen Hometour durch unser frisch bezogenes Waldhaus losgehen, oder? Bevor ich demnächst die große Rundumschau mache, gibt es heute schon ein kleines Schmankerl. Ich zeige euch unsere zwei Badezimmer!
Bei den beiden Räumen war es mir wichtig, meine Ideen zum minimalistischen Wohnen umzusetzen. Ich habe in den letzten Monaten bereits viel an Kosmetika ausgemistet, so dass wir in beiden Bädern mit wenig Stauraum auskommen. Da bleibt zum Beispiel mehr Platz zum Singen und Tanzen unter der Dusche! :) Und natürlich wollte ich mit möglichst wenig Stehrumchens zwei super schöne und einladende Badezimmer gestalten. Schließlich muss vor allem im Bad oft geputzt werden und ich kann es wirklich bestätigen: die vielen „clear surfaces“ machen mein Hausfrauenleben um einiges leichter. ;)

Umso genauer muss nun aber jede Anschaffung überlegt werden. Mit wenigen Dingen große Effekte zu erzielen ist, um es mal auf den Punkt zu bringen, manchmal echt sauschwer. Grüppchenbildung und wenige große statt vieler kleiner Dinge sind da einige meiner Tricks, für die ihr gleich ein paar Beispiele finden werdet. Und ich habe mir einen groooßen Wunsch erfüllt und für das Duschbad geniale schwarze Armaturen einbauen lassen. Das hatte einen riesen Effekt auf den ganzen Look. Aber nun mehr zu all dem!

 

 

Willkommen also zur kleinen Badezimmer-Tour!

Ich zeige euch als erstes unser Duschbad mit meinen sehr geliebten neuen schwarzen Armaturen. Dazu erst mal eine kleine Geschichte. Ich bin ja wie wohl manch anderer hier großer Pinterest-Fan und habe dort schon seit längerem eine Badezimmer-Pinnwand mit recht vielen schwarzen Armaturen, die sich nach und nach als mein absoluter Traum für unser zukünftiges Haus, wann immer es kommen möge, herauskristallisierten. Als das Haus dann kam, allerdings mit klassischem Chrom in den Bädern, ging ich erst mal auf die Suche nach coolen schwarzen Wasserhähnen und Duschen. Hoppla! Was Karina sich so wünscht, ist entweder unerschwinglich oder nicht existent. Das erlebe ich leider öfter und hat mich früher dazu bewogen, selber nähen zu lernen. ;) Nach etwas längerer Onlinerecherche habe ich dann aber zum Glück doch noch den Shop Tap-Trading Hannover Sylt gefunden, der wirklich super schöne Armaturen in allen erdenklichen Oberflächen anbietet – auch in matt schwarz und zu erschwinglichen Preisen.

 

 

Tap-Trading wurde 1995 in Hannover gegründet und seit dem Jahr 2000 vertreibt das Unternehmen als Tap-Trading Hannover Sylt als einer der ersten hochwertige, exklusive Armaturen für designinteressierte Menschen – wie mich. ;) Der eigene Online-Shop entstand 2015, wo Tap-Trading seitdem ein sehr umfangreiches Sortiment aus den Bereichen Bad, Badgestaltung, Sanitär- und Wohnaccessoires anbietet. Es gibt zwei Linien: Nostalgie und Design. Man findet also von modern über klassisch bis zum romantischeren Nostalgie-Look alles, was das Herz begehrt.

Ich habe mir dort zuallererst die Waschtischarmatur aus der Serie „Oxo“ mit hohem Auslauf ausgesucht, da ich so eine große geschwungene Form als Wasserhahn schon immer toll fand. Sie ist richtig schön auffällig und gibt dem ganzen Waschtisch einen sehr coolen, modernen Look und ist zu dem vielen weiß natürlich ein toller Kontrast!

 

 

 

 

Dann musste natürlich auch eines un-be-dingt her: eine schwarze Duscharmatur! Am liebsten hätte ich ja eine Rainshower-mäßige mit großer Kopfbrause gehabt, aber da wir in der Dusche eine Schräge haben, war das platzmäßig leider absolut nicht drin. Zum Glück gab es bei Tap-Trading noch die Variante mit Stabhandbrause und mit diesem Mini-Kompromiss bin ich nun total happy! Jeden Morgen denke ich nun beim Betreten der Dusche: hach, wie schön. Ich finde, die schwarze Armatur sieht einfach super cool aus zu den hellgrauen XXL-Fliesen in der Dusche.

 

 

 

Hier und da habe ich bezüglich der schwarzen Armaturen schon mal Fragen wegen des Putzaufwandes bekommen. Generell finde ich, dass man nicht mehr Kalkflecken als auf Chrom-Armaturen sieht. Meinem Gefühl nach ist eher das Gegenteil der Fall. Den Wasserhahn putze ich also ganz normal alle 1-3 Tage. Die Dusche wische ich allerdings jedes Mal mit meinem Handtuch trocken, was nicht zwingend nötig wäre, aber weil ich sie so liebe, tue ich ihr den Gefallen. ;) Zur Lieferung der Armaturen kam auch eine Pflegeanleitung mit. Das wichtigste hieraus: bitte keine Scheuermittel und -schwämme und keine Reiniger auf Essigbasis benutzen. Aber dies wird eigentlich bei allen Armaturen so empfohlen, damit die Oberfläche lange schön bleibt.

 

 

Nun kommen hier noch ein paar konkrete Beispiele, wie ich in diesem Bad versucht habe, mit wenigen Dingen viel Effekt zu erzielen.

Erstens wie gesagt die Armaturen. Sie sind kein zusätzlicher Gegenstand, der überflüssigen Platz wegnimmt und „müssen ja eh sein“. Ich habe mir meine Traum-Armaturen gegönnt und damit bereits einen tollen Effekt erzielt.

Dann setze ich wo es geht auf wenige große Gegenstände: Einen üppigen Zickzackstrauch statt vieler kleiner Pflänzchen. Ein großes Bild statt einer Galerie mit Miniformaten. Bilder sind überhaupt gut in Bädern. Sie müssen zum Putzen nicht beiseite geräumt werden und bringen viel Effekt mit! Auf der Fensterbank steht eine Gruppe gleicher Körbchen statt eines wilden Mixes.

Ach ja, die Aufbewahrung! Man kann ja eine Menge Geld für Badmöbel ausgeben. Da ich zunächst unter dem bereits eingebauten Waschtisch passende Unterschränke mit Schubladen haben wollte, habe ich mal ein Angebot von einem Tischler angefragt. Wir wären schnell bei tausend Euro gewesen. Ich fand das schon echt viel, aber als mein Mann dann meinte: ich bezahl doch nicht tausend Euro, um mein Deo irgendwo reinzustellen, dachte ich: Mein Gott, stimmt! Ich habe in letzter Zeit wie gesagt viel Kosmetika und Co. aussortiert, mein Liebster hat eh nicht viel und da war es einfach nicht nötig, einen großen Schubladenschrank anfertigen zu lassen. Ich habe dann einfach eine weiße Platte unter den Waschtisch montiert, weiße Holzkästen rein gestellt und fertig! In den Kästen findet unsere komplette Körperpflege, sowie Handtücher, Haartrockner,… einfach ALLES seinen Platz. In der Klappe rechts finden sich die Putzmittel und- schwämme. Diese Lösung funktioniert also super für uns! Minimalismus olé!

 

 

So, nun zu unserem Wannenbad, das hauptsächlich von den beiden Männern hier benutzt wird. Hier war beim Kauf des Hauses schon einiges schönes vorhanden. Wanne, Waschbecken, Toilette, Heizung, Boden und Fliesen blieben, wie übrigens auch im Duschbad, wie sie waren. Aber auch hier wollte ich gerne neue Armaturen. Zunächst dachte ich an die schwarzen wie im ersten Bad. Aber das hätte irgendwie nicht zu dem Boden aus geweißter Eiche gepasst, der in diesem Raum (aus einem mir völlig schleierhaften Grunde) recht dunkel und rötlich wirkt. Also entscheid ich mich fürs genaue Gegenteil: weiß!

 

 

 

 

Der weiße Wasserhahn und die weiße Badewannenarmatur, ebenfalls aus der Serie „oxo“, sehen herrlich frisch aus und nehmen sich gleichzeitig vor den weißen Wänden bzw. Wandfliesen zurück. Hier durfte daher sogar ein wenig Farbe einziehen, so dass sich auf dem weißen Metallregal tatsächlich ein paar Braun- und Blautöne finden lassen. ;) Da wie gesagt hauptsächlich mein Mann und Levi das Bad nutzen (ich bade quasi nie), hab ich das Regal speziell für meinen Liebsten hergerichtet: sein geliebtes Hamam-Tuch, eine herrlich duftendes Badeöl, eine Kerze, … Levis Badespielsachen sind in der weißen Kunststoff-Box untergebracht, auf der das Zickzack-Bäumchen neben der Wanne steht. So ist es hier alles immer ziemlich aufgeräumt.

 

 

 

 

 

Zum Abschluss noch einen Tipp, falls ihr euch auch so hübsche Armaturen fernab vom Sanitär-Standard aussuchen möchtet. Ich habe leider tatsächlich etwas Mühe gehabt, einen Klempner zu finden, der mir diese Armaturen installiert. Immer wollten sie nur die Waren aus ihrem eigenen Sortiment einbauen. Begründet wurde dies damit, dass sie auf andere Artikel keine Gewährleistung geben können. Das hat mich sehr geärgert, zumal ich hier wirklich super hochwertige Ware liegen hatte. Letztendlich habe ich aber doch noch Erfolg gehabt, also lasst euch nicht unterkriegen. Eigentlich ist ein Klempner ja schließlich ein Dienstleister, der von euch bezahlt wird und der nicht unbedingt nur am Verkauf seiner Produkte interessiert sein sollte. Naja, SOLLTE. ;)

Ich hoffe, euch hat der Einblick in unsere Badezimmer und vor allem die Wahl meiner Armaturen gefallen. Und vielleicht konntet ihr ja auch ein paar Ideen für eure eigenen Bäder mitnehmen.

Liebste Grüße
Karina

 

 

* Die Zusammenarbeit mit Tap-Trading entstand auf meine Idee hin, nachdem ich so happy war, diese tollen Armaturen entdeckt zu haben und ich sie euch hier gerne ausführlich vorstellen wollte.
Danke noch mal an Herrn Büttner für die sehr nette Zusammenarbeit!

 

16 comments

  • Daniela

    So schön bei Dir (Euch). 👏 Danke für Deine Inspiration. LG Daniela

  • Lilli

    Sieht wirklich wunderschön und traumhaft aus! Danke für die Inspiration! Ich freue mich schon auf deine nächsten Posts.
    Liebe Grüße Lilli

  • Isabell

    Es ist wunderschön bei euch und das minimalistische Design gefällt mir total gut und die schwarzen Armaturen sind der Hammer!

    Viele Grüße, Isabell

  • Fashionqueens Diary

    Ich mag das Design in Kombi mit dem Fußboden total. Aber so schlicht und minimalistisch mit Holzelementen ist ohnehin genau mein Style :)

  • KATRIN

    Super schön die schwarzen Armaturen, genau das suchen wir auch! Nur: Reicht die Handbrause als Duschkopf (kann man sich gut drunter stellen und die Dusche genießen?)

    • karina

      Liebe Katrin,
      also ich finde es prima so, wie es ist und merke kaum einen Unterschied. Mein Mann fand aber, dass es mit dem alten Duschkopf, der wohl so 15 cm Durchmesser hatte, schöner war. Ist vielleicht Geschmackssache. ;) Weißt du, ich bin froh, wenn ich überhaupt mal 5 Minuten Ruhe hab beim Duschen, das ist mit Kind ja eher selten. Da ist mir der Duschkopf fast egal. :D
      LG Karina

  • Anne

    Ich bin auch Fan von minimalistisch eingerichteten Räumen, wenngleich es bei mir etwas voller ist. Im Bad tue ich mich besonders schwer. Wenn ich dein Bad sehe, frage ich mich, ob es nicht unpraktisch ist, vor jedem Zähneputzen erst Becher, Zahnbürste und Zahnpasta aus einer Kiste hervorzuholen…

    • karina

      Liebe Anne,
      wir hatten schon in der alten Wohnung die Zahnputzsachen in einer Schublade, es ist also für uns alles wie vorher. Ich putze mir zwei Mal am Tag die Zähne, ich muss das also nicht öfter machen, als wenn ich meine Gesichtscreme oder so hervorhole. Vielleicht macht es mir aber auch deswegen so wenig aus, weil ich mit optischen Sachen NOCH pingeliger bin als mit praktischen. :D Aber wie gesagt, unpraktsch finde ich es gar nicht.
      LG Karina

      • Anne

        Hallo,
        Danke für die Erläuterungen. Vielleicht sollte ich es mal testen, denn diese ganzen Becher und Tiegel (wir sind zu sechst) sind echt nicht schön anzusehen, selbst wenn man hübsche Gefäße hat.

  • Juli

    Das Fenster über dem Waschtisch im Duschbad hat es mir besonders angetan, da man dort ja eigentlich einen Spiegel erwartet! Habt ihr nur diesen kleinen runden Spiegel in dem Raum? Ist das ausreichend so zum Haare frisieren und schminken? Dann wär das auf jeden Fall auch etwas für unser (imaginäres) Traumbad!

    Liebe Grüße
    Juli

    • karina

      Liebe Juli,
      ich hatte auch erst vor, einen Standspiegel in das Fenster zu stellen, habe aber erst keinen passenden gefunden. Der runde Spiegel war eh noch da und so ist aus einer Zwischenlösung eine genau richtige Lösung geworden. Für mich ist es absolut ausreichend und mein Liebster hat sich auch noch nie beschwert. Es stört mich auch null, mich um 45° zur Seite drehen zu müssen. Daran hab ich mich nach einem halben Tag gewöhnt. :)
      LG Karina

  • Kathrin

    Ich liebe deine schwarzen Armaturen. Leider habe ich damals auch keine schönen gefunden und da wir uns dann für ein komplett schwarzes Bad entschieden habe (inklusive Decke, nur die Keramik ist weiß) wäre das zu wenig Kontrast gewesen. Ich finde den selbst eingebauten Waschtisch sehr gelungen. Im Bad schaffe ich es auch mit wenig auszukommen und es stehen nur ein paar ausgewählte Sachen rum. Shampoo-Flaschen die man ständig braucht sind in weiße neutrale Flaschen umgefüllt (ich glaub diese Idee hab ich auch von dir)
    Viele Grüße Kathrin

    • karina

      Liebe Kathrin,
      Ja, ich fülle auch immer alles in neutrale Flaschen und habe das auch schon mal hier gezeigt. Im Moment gibt es aber auch nur das Duschgel meines Mannes und die Wascherde, die ich benutze. Ist also eh wenig, aber in schlichten Flaschen noch schöner. ;)
      LG Karina

  • Quoc

    Ein wunderschönes Bad ist euch gelungen! Meistens ist weniger wirklich mehr. Auch ich muss sagen, ich mag es clean und schlicht gehalten im Bad, da es morgens bei mir rauf und runter geht, und manchmal in der Hektik es schon chaotisch sein kann. Vor allem die Highlights der schwarzen Armaturen finde ich perfekt zum Stil!

  • oh what a room:Minimalismus im Garten (auch und vor allem mit Kindern)- wie denn das? - oh what a room

    […] Eine Tour durch unsere Badezimmer – mit meinen geliebten schwarzen + weißen Armaturen […]

Leave a Comment

IMPRESSUM   DATENSCHUTZ